Unser Grabeland im Stadtteil Heuchelhof feiert Jubiläum

Vor ungefähr einem Jahr übergaben wir das Grabeland an unsere Mieter:innen in der Bonner Straße. Der Bereich mit Kinderspielplatz, Hoch- und Bodenbeeten sowie Sitzgelegenheiten wurde sehr gut angenommen. Er hat sich mit Leben gefüllt und ist lebendiger Treffpunkt geworden, in dem gespielt, gelacht und gemeinsam gegärtnert wird.

Wir haben Mohammed Salem besucht, der uns stolz in seinem Garten herumgeführt hat. Zusammen mit seiner Frau wohnt er seit 2019 in einer Stadtbau-Wohnung und verbringt jeden Tag in seinem Garten, unterhält sich dort mit Nachbarn, gießt die Pflanzen und freut sich an deren Gedeihen. Die beiden bewirtschaften mehrere Bodenbeete und ein Hochbeet. Hier wachsen Paprika, Zucchini, Mais und Pflücksalat aber auch Sonnenblumen und Erdbeeren. Und natürlich sind viele Kräuter wie Minze, Rosmarin, Schnittlauch, Knoblauch, Zwiebeln und Thymian dabei. 

Begeistert zeigt er seinen Garten und weiß zu jeder Pflanze etwas zu erzählen. Vor allem Thymian begeistert ihn. Dieser wächst als weißer und grüner Thymian in seinen Beeten. 

Wie Thymian verwendet wird
„Wir nehmen die Blätter, trocknen sie ungefähr einen Monat und verwenden sie dann.“
Zuerst klein schneiden, dann mit heißem Wasser aufgießen, Honig dazu geben und auf Fleisch streichen.
Man kann die Blätter auch zu Pulver mixen. Dann Sesam-Samen dazu geben und mit Joghurt oder Olivenöl verfeinern. Diese antiseptische Mischung ist für viele Anwendungen gut. Wenn man eine Erkältung hat, lindert sie beispielsweise Husten und Halsschmerzen.   

2021_05_20_Stadtbau_Grabeland_Heuchelhof_Foto_xtrakt_media_Lukas_Seufert (6 von 42)