Pilot-Projekt: Holz-Hybrid-Häuser in der Zellerau

Wöchentlich sind die Häuser in der Frankfurter Straße um ein Stockwerk gewachsen – nach 6 Wochen stehen sie komplett. So schnell geht das im konventionellen Bau nicht. Das Pilot-Projekt ist aufgrund der ökologischen Bauweise besonders nachhaltig. Es soll zeigen, welche Bauformen in Zukunft - bei gleicher Qualität - Zeit und Kosten sparen können und so die Mieten in Würzburg in einem verträglichen Rahmen halten.

Bauen im Zeichen der Zeit

Der Ablauf ist ähnlich einem klassischen Fertighaus: Komplette Wände und Decken werden per Kran an die richtige Stelle gehoben und dort verbaut. Mit dem modularen Bauansatz können bei diesem Neubau etwa 40 bis 60 Prozent (entspricht ca. 6 bis 9 Monate) der Bauzeit gespart werden.
Außerdem baut die Stadtbau im niedrigeren KfW 55 Energiestandard und leistet so als Vermieter auch damit einen Beitrag zur Co2-Einsparung und zum Umweltschutz

Besonders günstige Miete dank bayerischem Förderprogramm

Wo bis Anfang des Jahres noch zwei Pavillons mit kleinen Geschäften standen, entstehen in nur 10 bis 12 Monaten 24 Wohnungen mit insgesamt rund 1.600 Quadratmetern Wohnfläche. Diese werden zu 100 % gefördert und kosten die zukünftigen Bewohner, je nach Einkommen, lediglich zwischen 5,50 € und 7,50 € pro Quadratmeter. 


FrankfurterStraße_Bau_2      FrankfurterStraße_Bau5